Geld verdienen durch Geldanlagen

Gedanken zum Schnell Geld verdienen

Geldanlage, aber wie?

Schnell Geld verdienen lernen mit Fred Otto, Trading Coach.
Fred Otto Trading Coach

Ich habe dazu den Trading Coach Fred Otto konsultiert. Er sagte mir: „Nun ich bin eigentlich als Trading Coach nicht der optimale Ansprechpartner für Geldanlagen. Dafür sollte ein seriöser  Anlageberater kontaktiert werden.“

Und weiter: „Aber wie man Geld mit Geld verdient, damit kenne ich mich aus. Deshalb will ich hier dazu Antwort geben!“

Im nachstehenden Beitrag  beschreibt er was  seiner Meinung bekannt sein sollte, bevor die Entscheidung für eine bestimmte Form der Geldanlage gefällt wird.

Schnell Geld verdienen durch Geldanlagen  – mein Tipp

Zur Zeit bekommen Sie für Ihr eingesetztes Kapital bei traditionellen Geldanlagen, wie Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld, Lebensversicherungen oder Bausparverträgen sehr wenig bis nichts. Die konservativen und sicheren Geldanlageformen können die inflationäre Geldentwertung nicht mehr ausgleichen. Es entsteht zwangläufig ein Defizit.

Schnelles  Geld ein Traum das ist serös kaum möglich 

In der derzeitigen Situation sollte man zunächst zur besten Geldanlage greifen. Tipp: Zahlen Sie vorrangig Ihre Schulden zurück. Damit meine ich mögliche Dispokredite, Ratenkredite oder Ihre Baufinanzierung. Wenn Sie noch ältere Kredite oder Hypotheken haben, prüfen Sie ob Sie diese durch neue Kredite oder Hypotheken ablösen können. –

Immobilienerwerb – In manchen Fällen kann es sich sogar lohnen jetzt Schulden zu machen und mit diesem Geld in renditestarke Immobilen Objekte zu investieren. Ob der Kaufpreis einer Immobilie durch die zu erwartenden Renditen gerechtfertigt ist, dass ist ohne entsprechende fachliche Beratung nicht sicher. Eine Bau- und Immobilienberatung, wie Sie von meinem Freund und Kooperationspartner Herrn Dipl. Ing. Wolfgang  Schuster angeboten wird, halte ich für eine wichtige Voraussetzung bei der Immobilienkaufentscheidung. Für relativ wenig Geld erhalten Sie sowohl eine kompetente Bau- und Schadensanalyse mit Baukostenschätzung und eine Marktvergleichsanalyse für Ihre Wunschimmobilie.

Geldanlage, aber wie viel?

Erste Überlegungen sollten sein: Wie lange will und kann ich auf das eingesetzte Kapital verzichten. Welche marktbedingten  Wertschwankungen Sie  ggf.  für wie lange ertragen könnten und wie viel Geld Sie am Ende des Anlagezeitraums ggf. erreichen möchten.

Stellen Sie in Ihrer Finanzplanung mit neuen Geldanlagen, in welcher Form auch immer, die bereits vorhandenen Geldanlagen, ihre finanziellen Verpflichtungen den monatlichen oder jährlichen sicheren Einnahmen gegenüber.

Grundsätzlich sollten Sie bei der Wahl Ihrer zukünftigen Anlageform genau überlegen wie groß Ihre Risikobereitschaft ist. Faustregel: “ Je höher die Gewinnerwartung, also die voraussichtliche Rendite, um so größer ist auch das Risiko. “ Wägen Sie deshalb genau ab, wie groß Ihre sogenannte eiserne Reserve sein soll oder muss.

Es gilt, je weiter Sie Ihre Anlage Streuen und je länger Sie Ihr Geld anlegen um so besser können Schwankungen in der Wertentwicklung Ihrer gewählte Anlage ausglichen werden.

Als Grundsatz für die Planung Ihrer Geldanlage empfehle ich Ihnen eine gute, ausgewählte Kombination verschiedenster Angebote. Daraus sollte sich der Anlagemix aus den abgesicherten Geldanlagen (gedeckelte Fonds) und welchen die ein etwas höheres Risiko in sich tragen, je nach Risikobereitschaft, gewählt werden. Auf längere Sicht empfehle ich Ihnen Anlagen in Immobilien, Edelmetalle, Rohstoffe oder Halbfertigprodukte. Ohne nähere Kenntnisse dieser Materie  ist das Risiko, deutliche Verluste zu machen, jedoch ziemlich groß. (fo)

 

Sollten Ihnen meine Darlegungen gefallen haben, dann besuchen Sie bitte meine Landingpage.

schnell Geld verdienen als Daytraders mit Weiterleitung zum kostenlosen online Kurs mit Informationen rund um das Trading.

Immobilienbewertung

…vor dem Schaden klug sein

Mein Fallbeispiel: Fam. R. aus NRW sucht ein Einfamilienhaus zu kaufen. Von einem Immobilienmakler wird ihnen ein sehr interessantes Objekt in der gewünschten Region angeboten. Jedoch hat sie berechtigte Zweifel, ob das Angebot den geforderten Preis auch Wert ist und sich ggf. innerhalb des Gebäudes verdeckte Mängel verstecken, die später erhebliche Reparatur und Instandsetzungskosten verursachen könnten.

Um diese berechtigten Zweifel auszuräumen oder ggf. zu bestätigen, wandten sie sich an mich als Bausachverständigen. Ich sollte herausfinden, ob Größe, Alter, Lage und Zustand der angebotenen Immobilie den vom Verkäufer geforderten Preis rechtfertige.

Vor der Untersuchung wurden mir diverse Planungsunterlagen überlassen. Meine Untersuchung des Gesamtobjektes erfolgte durch Inaugenscheinnahme, Feuchtigkeitsmessungen und mechanische Tests. Alle meine Erkenntnisse wurden vor Ort erfasst, dann ausgewertet und schließlich inklusiv einer entsprechenden Schlussfolgerung an die Auftraggeber ausgeliefert.

Bauzustandsbewertung und Schlussfolgerung
Nach eingehender Analyse der Schäden und Mängel wurde ein detailliertes Leistungsverzeichnis erstellt. Der Inhalt dieses Leistungsverzeichnis bestand aus den Bauarbeiten, die zur Instandsetzung und Modernisierung des Gebäudes dringend erforderlich, ja notwendig, waren. Die einzeln dafür angesetzten Baukosten wurden zusammengefasst und als Summe „Gesamtbaukostenaufwand“ ausgewiesen. Die ausgewiesenen Kostenpositionen wurden auf Schätzbasis bzw. durch Vergleichsberechnungen ermittelt.

Markttechnische Gebäudebewertung des Gebäudes und Grundstückes
Der aktuelle Marktwert des Objektes konnte durch eine eigens dafür durchgeführten aktuellen Marktvergleichsanalyse ermittelt werden. Der Immobilienbewertung wurden EFH er mit Grundstücken von 800 bis 1000 m² in guter vergleichbarer Lage des Ortes und des relevanten Einzugsbereiches zu Grunde gelegt. Sämtliche Angebotspreise dieser Objekte flossen in den Bewertungspool ein. Berücksichtigung fanden dabei weitere Daten wie das Baujahr, der spätere Umbau, sowie Erweiterungs- und Ergänzungsbauten.

Immobilienbewertung – Das Ergebnis
Als Resultat der Untersuchungsparameter konnte ich den resultierenden marktrelevanten Immobilienpreis ausweisen und dem erforderlichen Instandsetzungsaufwand gegenüber stellen.
Diese beiden Eckzahlen sollten der Familie helfen die anstehende, offene Kaufentscheidung zu fällen. Für den Fall, dass die Kaufentscheidung pro Immobilie ausfallen sollte, bestand mit der vorliegenden Dokumentation auch eine sehr detaillierte Argumentationsbasis, um den Angebotspreis a) in Frage zu stellen und b) deutlich zu senken.
Das Ehepaar entschied sich schließlich, meiner Ansicht nach berechtigt, gegen den Kauf dieser Immobilie. (ws)